Magazin


Zurück zur Übersicht

Buch Tipps rund um Baby und Kind

Aufmacher

 

Wie in allen Lebensbereichen versuche ich auch in der Beziehung zu meinem Sohn bewusst und nachhaltig zu leben, gehe einige Dinge anders an, als es heute die Norm ist und transportiere altes Wissen in moderne Formen. 

Zu Beginn meines "Mamaseins" handelte ich rein intuitiv, inzwischen weiß ich, dass es für meine (oder in dem Fall unsere, denn ich bin nicht alleinerziehend) Art des Umgangs mit unserem Sohn auch einen pädagogischen Fachbegriff gibt, nämlich „Attachment Parenting“ – Bindungsorientierte Erziehung bzw. bedürfnisorientierte Erziehung.

Diese orientiert sich an der biologisch und natürlichen Grundbedürfnissen eines Babys und  beinhaltet zum Beispiel das Schlafen im Familienbett, (langes) Stillen, Tragen im Tragetuch, eine möglichst natürliche Geburt usw. Eine bedürfnisorientierte Erziehung strebt eine stabile Bindung zur Stärkung des Selbstbewusstseins des Kindes und dient als Basis einer optimalen Entwicklung.

 

Hier die Bücher, die mir gute und wertvolle Ratgeber waren bzw. sind.

Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillen

Ingeborg Stadelmann – Die Hebammen -Sprechstunde

Ein absolutes Muss: hier gibt es Anleitung zur Selbsthilfe bei den diversen Schwangerschaft-Zipperlein. Was zunächst als viel Text anmutet, wird vor allem ab der zweiten Hälfte die „Bibel“ werdenden Mama. Auch Geburt und Wochenbett werden thematisiert und es ist, als hätte man immer seine private Hebamme zu Hause, die man mal eben etwas fragen kann.

 

Julia Dibbern – Geborgene Babys

Julia Dibbern – Verwöhn Dein Baby nach Herzenslust

Julia Dibbern schreibt einfach mit einer großen Prise Humor und stärkt Eltern auf dem selbstbestimmten Weg. „Höre auf Deinen Bauch und genieße Dein Baby“ ist die wichtigste Botschaft. Rundherum viel wertvolles fundiertes Fachwissen, das einem auch die Worte gibt, um manch Zweifel von innen oder außen zu entkräften.


Nicola Schmidt – artgerecht – Das andere Babybuch

Ich verwahre mir dieses neu erschienene Werk für meine nächste Schwangerschaft auf, aber es hat viele Fans und kann von mir ungelesen empfohlen werden. Ich bin großer Fan von Nicolas Blog. Sie leitet gemeinsam mit Julia Dibbern das artgerecht Projekt und ist nicht minder humorvoll, modern, liebevoll und fachlich kompetent.

 

Charlotte Watts – Lecker und gesund durch die Schwangerschaft

Ein bisschen Inspiration für eine ausgewogene Ernährung, immer mit Bezug auf die besonderen Bedürfnisse in der Schwangerschaft und Information über die jeweiligen Vitamine und Inhaltsstoffe.

 

Ina May Gaskin – Die selbstbestimmte Geburt – Handbuch für werdende Eltern

mit Erfahrungsberichten

Dieses Buch habe ich ganz besonders geliebt. Ich wusste, dass ich für mich und mein Baby keine Krankenhausgeburt wollte und habe in dem Buch die für mich richtige Alternative des Geburtshauses gefunden. Hebammen und Mütter schreiben über die Erfahrungen bei der Geburt in Geburtshaus oder bei ihren Hausgeburten. Aus den positiven Geburtsberichten, wie sie uns heute leider viel zu selten begegnen, habe ich große Vorfreude, Kraft und Vertrauen geschöpft und wurde bekräftigt, meinen Weg zu gehen und auf meinen Körper zu hören.

 

Hannah Lothrop – Das Stillbuch

Man sollte das Buch vor der Geburt anschaffen, denn auch die Vorbereitung auf das Stillen spielt in Hannah Lothrops Buch eine Rolle.

Stillen ist ein Geschenk von Mutter Natur, dieses Werk ein prima Begleiter, vor Allem für den Beginn der Stillzeit.

Die offizielle Buchbeschreibung trifft es: „Hannah Lothrops Stillbuch bleibt das unentbehrliche Begleitbuch für eine kostbare Zeit des Lebens. Denn der frühe, intensive Kontakt durch das Stillen ist für die Mutter-Kind-Beziehung sowie für die körperliche und emotionale Entwicklung des Babys besonders in der heutigen Zeit von unschätzbarer Bedeutung. Das Stillbuch informiert junge Eltern vor und nach der Geburt kompetent, umfassend und topaktuell. Es gibt ganzheitliche Hilfestellung bei allen Problemen, ermutigt auf warmherzige Weise und vermittelt jene Sicherheit und Gelassenheit, die sich Mütter für eine erfüllte Stillzeit wünschen.“

 

Tragen

Jean Liedloff -  Auf der Suche nach dem verlorenen Glück - Gegen die Zerstörung unserer Glücksfähigkeit in der frühen Kindheit

Liedloff schrieb nach fünf Expeditionen zu den Yequana-Indianern von Venezuela ihre Beobachtungen zum Umgang mit Babys und Kindern nieder und bereichert mit diesem Werk vor Allem die moderne, materialisierte und verkopfte Gesellschaft.

Wer seinem Kind viel Aufarbeitungszeit ersparen möchte, mag bei Liedloff lesen, warum jedes Bedürfnis erst vollständig gestillt sein muss, bevor man den nächsten Schritt tun kann.

Mich hat dieses Buch sehr geprägt und berührt. Es hilft grade in der Anfangszeit, entspannt mit seinem Baby umzugehen und zu begreifen, wie wichtig eine stabile und gesunde Basis sind und wie nachhaltig die Bedeutung für das Leben des Kindes und unsere Gesellschaft ist.

Ein tiefgreifendes Werk, nach dem man den Kinderwagen bei Oma parkt oder umgehend verkauft. Ein großes Glück, denn das Erlebnis ein Kind zu tragen ist für Vieles die Lösung und gleichzeitig ein Geschenk!

      

Kinderkrankheiten und Wohlbefinden

Ursula Uhlemayr – Wickel & Co – Bärenstarke Hausmittel für Kinder

Ein sehr liebevoll gestaltetes Buch, welches die ganze Familie begleitet. Wickel und Anwendungen zur Stärkung des Immunsystems bis hin zur Behandlung von Krankheiten und Unterstützung von Fieber.

 

Dr.med H. Michael Stellmann / Georg Soldner – Kinderkrankheiten natürlich

behandeln

Ein erste Hilfe Handbuch zur homöopatischen Behandlung von kleinen Wehwehchen bis zur Kinderkrankheit. Hier schaue ich gern rein, welche Globuli welcher Tee oder welcher Wickel, sprich – was ist zu tun? – um nicht mit jedem (kleinen) Schnupfen oder Husten zum Arzt zu laufen.

 

„Erziehungsfragen“

 Loretta Stern, Eva Nagy – Einmal breifrei bitte! Die etwas andere Beikost


Das Breifüttern war mir immer suspekt, wenn ich es bei anderen gesehen habe. Außerdem wollte ich einfach auch als Familie mit Baby gemeinsam essen und nicht erst das Baby füttern und dann selber essen. Daher bin ich bei breifreier Beikost gelandet. Baby-led weaning (BLW) ist der Fachbegriff dafür, dass das Baby nach eigenen Bedarf begleitend zum Stillen am Familientisch mitisst statt mit Brei gefüttert zu werden.

 

Loretta Stern hat einige wirklich wertvolle Tipps für die Umsetzung, wie zum Beispiel einen Hochstuhl mit eigenem Tisch, dieser unbedingt mit Rand, damit Flüssigkeiten nicht herunterlaufen. Ich weiß nicht, ob ich es ohne diesen Tipp durchgehalten hätte. Außerdem beantwortet sie auch die Frage, ab wann dein Baby überhaupt bereit für Beikost ist, denn dies ist individuell unterschiedlich und nicht wie in den Medien verbreitet grundsätzlich der vierte oder fünfte Lebensmonat.

Im Schwerpunkt enthält das Buch dann eine Menge Rezepte und Ideen für die praktische Anwendung.

 

Jasper Juul – Nein aus Liebe

Das erste NEIN kommt früher, als man denkt. Wer das „Nein“ frühzeitig von seinem negativen Beigeschmack befreit, hat es definitiv leichter. Ein klares Nein ist für Kinder nämlich nicht schlimm, sondern oft ein Geschenk, welches sie heute zum Teil viel zu selten bekommen. Jasper Juul schreibt zum „fressen“: kurz, knackig und trotzdem fundiert. Ich habe das Werk in zwei Tagen gelesen und viel daraus gelernt.

  

Natürliche Säuglingspflege

Ingrid Bauer – Es geht auch ohne Windeln! Der sanfte Weg zur natürlichen Babypflege

Wer sich für einen windelfreien Weg entscheiden möchte und lieber analog statt digital liest, ist mit Ingrid Bauer gut beraten. Neben vielen schönen Fotos gibt es hier eine „erste Anleitung“ und Ideen für die eigene Umsetzung. Abhaltepositionen, Back Up Lösungen, windelfrei unterwegs, was mache ich nachts? – all dies wird hier beantwortet und bebildert und ist ein prima Begleitbuch für den Start mit windelfrei.

 

 

 
Kaethe Maerz
info@kaethemaerz.de
In den Newsletter eintragen
Soziale Netzwerke
Facebook Icon Google Icon Instagram Icon